Wie kommen Weichmacher ins Speiseöl?

Weichmacher haben im Speiseöl nichts zu suchen! Da sie vor allem eingesetzt werden, um Kunststoffe geschmeidig zu halten, wird vermutet, dass sie im Produktionsprozess aus Schläuchen und Behältnissen austreten. Weichmacher können auch aus den Primärverpackungen – durch die Kanister beispielsweise - ins Produkt gelangen. Das Problem mit den Weichmachern kann sowohl bei Handpressungen als auch industriellen Pressungen auftreten. Wenn die Hersteller ganz auf Kunstoffe verzichten oder auf diejenigen verzichten, die mit Weichmachern, wie Weich-PVC, versetzt sind und auf andere Produkte, zum Beispiel aus Polypropylen oder Polyethylen ausweichen, dann bleibt unklar wie Weichmacher ins Speiseöl gelangen. Das naheliegendste wäre natürlich, das Speiseöl wurde mit minderwertigen Ölen verschnitten.

Nützliche Links:
Universität Erlangen
Umweltbundesamt
Bundesamt für Risikobewertung